“Schon seit der ersten Klasse kann ich die Schrift auf der Tafel nicht lesen.
Wie kannst Du dann überhaupt deine Notizen und Abschriften machen?
Ich habe gelernt gut zuzuhören und alles andere von meinen Klassenkameraden abzuschreiben.”

“Seit Längerem schon kann ich den Faden an meiner Nähmaschine nicht mehr einfädeln. Ich bin Witwe und kann mit meiner Arbeit als Schneiderin meine Familie auch so schon kaum ernähren.”

“Schon vor 5 Jahren hat mir der Arzt eine Brille verschrieben, aber bislang konnte ich mir die Preise bei einem Optiker einfach nicht leisten. Dank der Hilfsaktion Togo/Togoville e.V. kann ich nun endlich wieder vernünftig lesen und die Unterrichtslektionen für meine Schüler wieder selber vorbereiten “.

So oder so ähnlich lauten die ersten Sätze der Schüler und Frauen, die sich zur Untersuchung an den Aktionstagen des Brillenprojektes eingefunden haben.

Im November 2021 wurde das Projekt “Brillen für Togo” in Kooperation mit dem Verein EinDollarBrille e.V. gestartet. Ziel ist es, die Bevölkerung möglichst flächendeckend mit günstigen Brillen zu versorgen.
Der Start im August 2021 verlief sehr erfolgreich und das Team vor Ort wurde regelrecht überrannt. Seither wurden mehr als 1.100 Brillen ausgegeben.

Doch auch in diesem Projekt zeigt sich, dass internationale Ereignisse wie Corona, aber auch nationale Ereignisse wie der Krieg in der Ukraine, ungeahnte Auswirkungen zeigen können.

Seit Jahresbeginn sind die Preise in Togo erneut stark angestiegen. In der Zwischenzeit muss für ein Kilo Mais umgerechnet fast 3 EUR bezahlt werden. Das fällt den meisten Familien schwer, denn sie müssen häufig mit weniger als 2 EUR am Tag auskommen.

Eine Brille vom Optiker kostet in Togo schnell über 100 EUR. Der Unkostenbeitrag für die Brillen der Hilfsaktion dagegen beträgt im Moment 3 EUR für Erwachsene und 1,5 EUR für Kinder. Dies deckt noch nicht einmal den Materialpreis. Selbst diesen geringen Beitrag können sich viele Menschen in Togo nicht leisten. An die Allerbedürftigsten werden die Brillen kostenlos abgegeben. Die Zahl dieser Menschen steigt von Tag zu Tag. Zum Glück gibt es viele Spender die hier helfen wollen.

Jeder Mensch hat den Anspruch sehen zu können!

Unser Verein will auch weiterhin diesen Anspruch in Togo erfüllen.

Marion Just

Ergänzung von Monika Holveck:

Marion Just ist Vorstandsmitglied des Vereins. Mit ihren französischen Sprachkenntnissen und viel Elan ist es ihr in kurzer Zeit gelungen, das Projekt „ Brillen für Togo“ deutlich voran zu bringen. Sie hat ein engagiertes Team vor Ort gebildet und steuert von hier aus die fortlaufende Brillenversorgung. Jährliche Reisen zur Kontrolle sichern die Qualität. 

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten hier die Konten des Vereins:
Für das Brillenprojekt versehen Sie Ihre Überweisung bitte mit dem Stichwort “EinDollarBrille

Empfänger: Hilfsaktion Togo/ Togoville e.V.
Raiffeisenbank Südhardt eG      
IBAN: DE49 6656 2053 0005 4020 00       
BIC: GENODE61DUR

BBBank Karlsruhe                    
IBAN: DE46 6609 0800 0002 7360 71       
BIC: GENODE61BBB

Kontakt: Monika Holveck 07245/937918
E-Mail: info@togoville.org
Web: www.togoville.org