Nach dreijähriger Corona-Pause haben wir wieder im November das Lepradorf besucht. Felix, der Chef des Dorfes ist 88 Jahr alt. Erstaunlich trotz amputierter Beine und stark durch die Krankheit gezeichnet, hat er ein hohes Alter erreicht.
Früher sagte man zu den Leprakranken Die Aussätzigen. Sie lebten wegen der Ansteckungsgefahr isoliert, weit weg von den großen Städten. Lepra ist die Krankheit der Armen. Bei uns gibt es dieses Krankheitsbild nicht mehr.
In dem Dorf Akata Dzokpe, nahe an der Grenze zu Ghana leben 33 erkrankte Personen, zum Teil bei ihrer Familie. Einige sind von der Familie verstoßen und müssen alleine klar kommen.

Der Dorfchef erzählte, dass einige der Bewohner ihre einfachen Häuschen nicht verlassen können, da sie krank sind. Nach der Frage, was die Dorfbewohner brauchen, erwiderte er, dass sie zur Zeit kein Wasser haben, da die Pumpe kaputt sei. Das Wasser müssen sie aus einem Brunnen holen, der weit weg ist. So ist unsere Spende sehr willkommen, die Reparatur kann damit bezahlt werden.

Es ist uns wichtig, das Spendengeld direkt bei den Bedürftigen abzugeben. Neben der Geldspende bringen wir Kekse, Obst und für die Kinder Bälle mit.

Das restliche Spendengeld wird unter den Bewohnern für den Kauf von Lebensmitteln und Medikamente verwendet. Die Menschen im Lepradorf sind sehr arm und für jegliche Hilfe dankbar. Das Gästebuch zeigte uns, dass wenig Besucher kommen.

Felix bedankte sich für das Spezialdreirad, welches vom letzten Spendengeld finanziert wurde. Er ist sehr froh, wieder mobil zu sein.

Unser Besuch ist eine Abwechslung in dem trostlosen Leben dieser Menschen.
Als Dank singen und tanzen die schwer von ihrer Krankheit gezeichneten Kranken für uns.

Bedrückt und nachdenklich haben wir uns verabschiedet mit der Zusage, im nächsten Jahr wieder mit einer Geldzuwendung zu kommen.

Wir wünschen Ihnen ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes Jahr 2023.

Konzertvorschau
Am 13.01.2023 findet in der Realschule Durmersheim um 19 Uhr ein Benefizkonzert zugunsten unseres Vereins statt.
Vier internationale Musikerinnen des INANNA-Projekt Karin Mischl (Klarinette), Ketevan Abiatari (Violine, Gesang) Giorgia Martinez Pascucci (Viola) und Basak Canseöli Cifci( Violoncello, Gesang) laden in ihrem Konzert Himmelsrichtungen aus Musik verschiedenster Länder und Musikrichtungen zu einer gemeinsamen musikalischen Weltreise ein. Bitte notieren Sie schon jetzt den Termin.
Eintritt ist frei, um Spenden für unsere Projekte wird gebeten.

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten:
Hier die Konten des Vereins: Empfänger Hilfsaktion Togo/ Togoville e.V
Raiffeisenbank Südhardt eG, IBAN: DE49 6656 2053 0005 4020 00 BIC: GENODE61DUR
BBBank Karlsruhe, IBAN: DE46 6609 0800 0002 7360 71 BIC: GENODE61BBB
Kontakt: Monika Holveck 07245/937918
E-Mail: info@togoville.org, Web: www.togoville.org