Während unserer Reisen hörte ich viel von den Frauengruppen aus Togoville. Es war schon lange mein Wunsch mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Sie haben sich vor Jahren zusammengeschlossen, um ihre Lebenssituation zu verbessern.

Im Februar 2020 war es soweit. Viele Frauen folgten unserer Einladung. Unser Vorstandsmitglied Sonya Schlander und Paul Gall aus Rheinstetten waren dabei. Einige der Frauen haben nie eine Schule besucht und sprechen nur die einheimischen Sprache Ewe. Sonya in Togo aufgewachsen hat übersetzt.

Eine Gruppe von 42 Frauen betreibt Handel, zwei andere Gruppen sind als Putzkolonnen tätig.

Die erste Gruppe erzählte uns, dass sie nach der Ernte günstig einkaufen. Maniok, Mais und Reise werden einlagern. Wenn die Nachfrage später steigt, werden die Nahrungsmittel auf dem Markt mit Gewinn verkauft. Um den Einkauf finanzieren zu können, haben die Frauen einen Kredit aufgenommen. Leider wird ihre schwierige Situation ausgenützt. Bis zu 20% Zins wird auf die Rückzahlung erhoben.

Sie erzählten, dass sie eine Kassiererin haben die alles genau aufschreibt was an Einnahmen erwirtschaftet wird.

Außerdem bezahlt jede Frau pro Monat 100F, das sind 15 Cent in eine Solidaritätskasse. Aus dieser Kasse helfen sich die Frauen gegenseitig bei Notfällen und Krankheiten.

Die Ideen der Frauen haben uns sehr beeindruckt. Im Corona Jahr 2021 haben wir ihnen einen Kredit von 1000.-€ gewährt ohne Zins mit einer festen Rückzahlung.

Während meiner letzten Reise, jetzt im Mai haben wir die Frauengruppen wieder eingeladen. Sie waren alle sehr zufrieden und sagten zu, die Hälfte des Kredites schon zurück bezahlen zu können. Das ist super und motiviert uns, weitere Hilfen zu gewähren.

Ich hatte von Freunden einen Notgroschen dabei, diese 150.-€ legte ich in die kleine Notfallkasse. Die Frauen waren erfreut und glücklich.

Eine Gruppe nennt sich „Steh auf“ und die andere Gruppe hat den Slogan „ Die Hoffnung stirbt zuletzt“. Sehr treffend! Ich freue mich schon auf den Herbst, da werden wir die Frauen einladen, welche sich zur Aufgabe gemacht haben, das Dorf sauber zu halten. Ich möchte erfahren wie der Abfall entsorgt wird.

Das Thema Abfälle und Plastik liegt uns sehr am Herzen.

Ihre Monika Holveck

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten:
Hier die Konten des Vereins: Empfänger Hilfsaktion Togo/ Togoville e.V
Raiffeisenbank Südhardt eG
IBAN: DE49 6656 2053 0005 4020 00 
BIC: GENODE61DUR

BBBank Karlsruhe
IBAN: DE46 6609 0800 0002 7360 71 
BIC: GENODE61BBB

Kontakt: Monika Holveck 07245/937918
E-Mail: info@togoville.org
Web: www.togoville.org