Ein 19tägiges, volles Programm liegt hinter uns. Müde sind wir in Frankfurt angekommen. Am meisten belastend war für die 12 köpfige Reisegruppe das Klima. Hohe Luftfeuchtigkeit, keine Abkühlung nachts. Man kommt aus dem Schwitzen nicht raus. Tagsüber brennt die Sonne erbarmungslos vom Himmel. Zum Glück ist Togo weitgehend Corona frei! PCR Test‘s sind für alle Ein- und Ausreisenden zwingend erforderlich.
Alle Mitreisenden haben großartige Einsätze geleistet. Jeder hatte sein Aufgabengebiet.

Die Ärztinnen haben Schulkinder untersucht, der Zahnarzt war mit Mund-und Kieferchirurgie beschäftigt, bei der Hitze Schwerstarbeit!


Der Bauingenieur hatte 2 Neubauten und große Schulrenovierungen zu besprechen. Diese müssen in den Ferien erfolgen, da der Schulbetrieb nicht ausgesetzt werden kann. Durch die hohen Schülerzahlen werden die Grundschüler in 2 Schichten unterrichtet.
Das begonnene „Ein Dollar- Brillen Projekt“, mit Optiker und Helfern in verschiedenen Dorfschulen musste weiter entwickelt und organisiert werden.
Unsere französisch sprechenden Begleiter haben als Dolmetscher agiert und Krankheiten für die nötigen Klinikbesuche oder Weiterbehandlungen dokumentiert. 
Die Patenkinder haben die 2. Rate des Patengeldes erhalten und mit Freude Briefe der Paten entgegen genommen.
Im Blindenzentrum Togoville haben wir die Kreidewerkstatt besucht und weitere Hilfen zugesagt.
Viel Zeit brauchten wir für die Kontrollen der großen und kleinen Projekte und deren Abrechnungen. Mit der Arbeit unseres Komitees vor Ort waren wir sehr zufrieden.

Unser Verein ist ein wichtiger Arbeitgeber für viele Menschen in Togo. Maurer, Dachdecker, Schreiner, Elektriker und Maler sind mit den Schulneubauten und Renovierungen beschäftigt und haben Arbeit. Schneiderinnen nähen für die ärmsten Schulkinder Schulkleider und erzielen dadurch Einkommen.

Vielen kranken Menschen, besonders Kindern hat der Verein lebensnotwendige Operationen ermöglicht.

Unser Gebiet ist groß, es gibt viele Ortschaften um den Togosee die nur über Trampelpfade mühselig erreichbar sind.

Diese Hilfen vor Ort können wir nur dank Ihrer großzügigen Spenden bewältigen. 

Die Menschen wissen, dass wir sie nicht im Stich lassen.

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten:
Hier die Konten des Vereins:

Empfänger Hilfsaktion Togo/ Togoville e.V
Raiffeisenbank Südhardt eG
IBAN: DE49 6656 2053 0005 4020 00 
BIC: GENODE61DUR

BBBank Karlsruhe
IBAN: DE46 6609 0800 0002 7360 71 
BIC: GENODE61BBB

Kontakt: Monika Holveck 07245/937918
E-Mail: info@togoville.org
web: www.togoville.org