Trotz Corona sind die Handwerker aktiv.

Im Ortsblatt Nr. 12 haben wir Ihnen berichtet, dass wir ein neues Realschulgebäude in Kéta Akoda realisieren. Die Bauarbeiten kommen gut voran. So hoffen wir, bei unserer nächsten Reise im Herbst das Gebäude einweihen zu können.

Die Brunnenbauer sind eifrig am Werk, so dass in wenigen Wochen in einer Tiefe von ca. 18 Metern Wasser geschöpft werden kann.

Das neue Schulgebäude umfasst 3 große Klassenzimmer für ca. 200 Realschülerinnen und Schüler. Bisher wurden die Schüler in provisorischen Hütten unterrichtet. Derzeit wegen Corona sind die Schulen geschlossen.

Der Kostenvoranschlag beläuft auf 23000 €, davon wird die Kommune ca. 15% finanzieren. Dies erfolgt in Eigenarbeit in Form von Sandlieferungen, Steine fertigen, Fundamente ausgraben und betonieren.

Die übrigen Kosten des Bauwerkes werden aus dem Spendentopf des Vereins bezahlt. Einen wesentlichen Anteil hierzu haben Mario Hirschler und sein Team von Sentiree geleistet. Mit den bekannten Events in der Ufgauhalle und durch die spendenfreudige Bevölkerung aus Rheinstetten ist dieses Projekt möglich.

Die vielen Handwerker mit ihren Familien sind froh und dankbar, dass sie gerade jetzt während der Corona Krise eine Arbeit haben. Besonders schätzen sie, dass die Bezahlung durch unseren Verein pünktlich und korrekt erfolgt.

Unsere Statistik sagt, dass es der 22. Schulneubau und der 30. Brunnen sein werden. Wir sind stolz, dass in unserer Region so viele hilfsbereite Menschen uns die Möglichkeit geben, den vielen armen Kindern in Afrika zu helfen.